Vereine erhalten nun doch keine Vereinsgelder: Uta Krauß und Mathias Arend aus Gatersleben drehen sich bei der Stadtrat-Abstimmung komplett (aus einem klaren Ja wird ein klares Nein innerhalb einer Woche)

Vereine erhalten nun doch keine Vereinsgelder: Uta Krauß und Mathias Arend aus Gatersleben drehen sich bei der Stadtrat-Abstimmung komplett (aus einem klaren Ja wird ein klares Nein innerhalb einer Woche)

Es war ein kurioser Tagesordnungspunkt der Stadtratssitzung in allen Belangen. Begonnen hat alles mit einem Kompromiss fast aller Mitglieder im Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss, die Ortschafts- und Vereinsmittel mit 2 € pro Einwohner für alle sechs Orte auszuzahlen. Für Gatersleben währen dies über 4.000 € Vereinsgelder gewesen. Geld, was den Vereinen in diesem Jahr gut getan hätte. Diesem Kompromiss stimmten auch die beiden Gaterslebener Mitglieder der Fraktion CDU/UWG/SPD Uta Krauß und Mathias Arend im Vorfeld klar zu (gatersleben.info berichtete darüber).

Nun kam die entscheidende Stadtratssitzung am Dienstag dieser Woche. Zu Beginn des Tagesordnungspunktes verkündete die Bürgermeisterin Meyer bereits, dass der Stadtrat entscheiden kann wie er will, sie wird die Überweisungen an die Vereine von der Stadtverwaltung nicht durchführen lassen. Eine Drohung, welche es in der Geschichte des Stadtrates so noch nicht gegeben hat. Dadurch kam es nicht einmal zu einer richtigen Erklärung und schon gar nicht zur Diskussion zum Thema. Die WFB-Fraktion, welche den Antrag eingebracht hatte, versuchte durch Dieter Gleichner (WFB)  kurz einzurufen, warum die Ortschafts- und Vereinsmittel gerade in dieser Zeit wichtig sind. Eine weitere Diskussion zum Thema unterband der Stadtratsvorsitzende Mario Kempe, im Grunde gegen die guten Gepflogenheiten des Stadtrates. Er rief nur zu der entsprechenden Abstimmung, ohne jegliche Diskussion zu diesem wichtigen Thema, auf.

Nach der Abstimmung fragte Stadtrat Mario Lange (BIG-Seeland) konkret die beiden Stadträte Mathias Arend (CDU) und Uta Kraus (SPD) an, warum sie sich bei dieser Abstimmung komplett anders entschieden haben, als bei der Vor-Abstimmung in der letzten Woche im Bildungs-, Kultur und Sportausschuss. Eine Antwort blieben beide leider dem Stadtrat schuldig…

Die Abstimmung war bei 8 Ja zu 12 Nein Stimmen bei dieser finalen Abstimmung nun genau entgegengesetzt. Vereins- und Ortschaftsmittel sind auf 0 € gestrichen.

Das detaillierte Abstimmungsergebnis:

Ja: Steve Brose (BIG-Seeland), Ursula Deppner (BIG-Seeland), Daniel Gohl (BIG-Seeland), Mario Lange (BIG-Seeland), Thomas Senier (WFB), Dieter Gleichner (WFB), Jörg Erdmenger (fraktionslos) und Marcel Bertram (WGH)

Nein: Harald Albrecht (CDU), Mathias Arend (CDU), Tim Haase (CDU), Mario Kempe (CDU), Reiner Heuwold (CDU), Uwe Bode (UWG), Dieter Kienast (Grüne), Reinhard Kunert (Linke), Alfred Malecki (WGS), Robert Käsebier (WGF), Uta Kraus (SPD), Heidrun Meyer (parteilos)