Gatersleber Blog - Gatersleben

Direkt zum Seiteninhalt

Aus der Bürgerinitiative Gatersleben (BIG) wird die BürgerInitiative Gemeinsames Seeland (BIG-Seeland)

Gatersleben
Herausgegeben von in BIG ·
Im Jahr 2012 wurde die Bürgerinitiative Gatersleben (BIG) gegründet. 700 Einwohner fanden sich damals zusammen und gründeten diese Initiative, die sich damals um die ungerechten und äußerst hohen Abwasserbeiträge in Gatersleben kümmerte. Mit Erfolg! Darum wollte die BIG weiter kommunalpolitisch aktiv bleiben und einige der Mitglieder der Bürgerinitiative stellten sich der Stadtratswahl im Jahr 2014. Die BIG-Fraktion hat sich fünf Jahre für die gemeinsame Stadt Seeland aktiv eingesetzt.

Zur Kommunalwahl in diesem Jahr möchte die Initiative einen weiteren großen Schritt gehen – programmatisch und auch namentlich. Aus der Bürgerinitiative Gatersleben wurde einstimmig zur Mitgliederversammlung am 06. März dieBürgerInitiative Gemeinsames Seeland.  Kurz BIG-Seeland!
Der Erste und Zweite Sprecher der Initiative sind Dr. Wulf Stubbe und Mario Lange. Beide erklärten, dass dies kein neuer oder anderer Weg ist, sondern die logische Konsequenz aus fünf Jahren harter Stadtratsarbeit. „Wir haben immer wieder und lange genug gegen den um sich greifenden Stillstand in der Stadt Seeland gearbeitet und möchten endlich einen Aufschwung erleben!“ Die Initiative will ihre Kraft und ihre guten Erfahrungen der gesamten Stadt zukommen lassen. Die Stadt Seeland hat nach Einschätzung der beiden Sprecher große Potenziale.

Die BIG-Seeland ist somit die einzige Wählerinitiative in Seeland, welche sich für die gemeinsamen Interessen der gesamten Stadt Seeland einsetzt und weiter einsetzen will.
Die wichtigsten Programmpunkte sind und bleiben die Bürgernähe, eine besser entwickelte Infrastruktur und die sich dringend noch entwickelnde Gemeinschaft aller Seeländer!
Bisher hat die BIG-Seeland viele Ideen im Stadtrat eingebracht, an denen sie auch zukünftig und trotz Widerstand festhalten wollen. Zum Beispiel die Öffnung der Schuleinzugsbezirke der drei Grundschulen oder die Ungerechtigkeit beim Griff in die Taschen der Bürger, bezüglich der immer wiederkehrenden Erhöhungen von Steuern und Gebühren. Wie die Grundsteuer, die Elternbeiträge für die Kindertagesstätten oder die Hundesteuer, um nur einige fragwürdige Entscheidungen der vergangenen Jahre zu benennen.
Natürlich vergisst die BIG-Seeland nicht die Probleme, welche auch zur Gründung der Initiative geführt haben. Der Kampf für den Hochwasserschutz an der Selke und gegen die Vernässung im gesamten Stadtgebiet, die unvermeidlich zum Verlust von Grundstücken führen wird und damit die Stadt mit ihren Ortsteilen in ihrer Entwicklung hemmt, stehen auf der Prioritätenliste weiterhin ganz oben.
Natürlich hofft die BürgerInitiative Gemeinsames Seeland darauf, dass am 26. Mai mit der Kommunalwahl nicht nur die bisherigen drei Stadträte, sondern noch weitere Mitglieder der BIG-Seeland in den Stadtrat gewählt werden. Dann würde die Stimmenverteilung und damit die Arbeitsgestaltung dieses wichtigsten Gremiums der Stadt Seeland deutlich anders, ausgewogener und besser aussehen.

Dafür braucht die BIG-Seeland dringend die Stimmen der Einwohner aus der gesamten Stadt, die die Arbeit und den Kampfgeist seit Jahren zu schätzen wissen.



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt