Mühlgrabenbrücke zum Bahnhof stark einsturzgefährdet – demnächst Vollsperrung?

Mühlgrabenbrücke zum Bahnhof stark einsturzgefährdet – demnächst Vollsperrung?

Die Mühlgrabenbrücke Richtung Bahnhof ist stark einsturzgefährdet. Bei der letzten Brückenprüfung erhielt sie die Note 3,8. Bei einer Gesamtnote von 4,0 müsste sie sofort für Fahrzeuge und Fußgänger gesperrt werden. Das käme für unseren Ort einem Desaster gleich. Viele Bürger und Gäste nutzen tagtäglich die Brücke. Sie ist die einzige Zufahrt zum Bahnhof und den dahinterliegenden Gewerbebetrieben. Unterhalb der Fahrbahn lösen sich einzelne Steine aus dem Gewölbe. Ob die Brücke durch einen darüberliegenden Betonkörper noch hält, wird laut Aussagen der Stadtverwaltung stets geprüft. Diese Brücke ist als solche nicht wirklich auf den ersten Blick zu erkennen, da der Mühlgraben ab dieser Stelle bis zum Bahnübergang fast ausschließlich unterirdisch verläuft. Ein Umstand, welcher der Ortschaftsrat bereits vielfach gerügt hat. In Hochwassersituationen staut sich genau an dieser Stelle das Wasser und überflutet den Ort. Ebenfalls wird derzeit der unterirdische Verlauf unterhalb des ehemaligen Trocknungswerkes überprüft. Hier werden noch erheblich größere Mängel erwartet. Der Ortschaftrat forderte bereits vor Jahren den weiteren Verlauf des Grabens ab der Mühlgrabenbrücke in einer offenen Grabenführung.

Derzeit wird ein Brückenneubau geplant. Die Stadt ist hier auf der Suche nach Fördergeldern. Die Kosten beziffern sich auf eine knappe halbe Million €uro.

Wie der Bahnhof bei einer drohenden Vollsperrung bzw. bestenfalls in der Bauphase erreichbar ist, wird seit geraumer Zeit geprüft.

Ebenfalls stark sanierungsbedürftig ist die Brücke kurz vor dem Bahnübergang. Diese ist im Eigentum des Salzlandkreises. Dieser hat sich hierzu bis heute noch nicht geäußert und nur Sperrmauern aufgebaut. Das soll das überqueren zweier LKWs auf der Brücke verhindern.