Antrag des Ortschaftsrates zur Konzeptionierung des Grundschulzentrums und des Schulverbundes im Stadtrat Seeland abgelehnt – Grundschulzentrum kommt 2024 – derzeit aber ohne Konzept

Antrag des Ortschaftsrates zur Konzeptionierung des Grundschulzentrums und des Schulverbundes im Stadtrat Seeland abgelehnt – Grundschulzentrum kommt 2024 – derzeit aber ohne Konzept

Der Stadtrat der Stadt Seeland hat die Schließungen aller 3 Grundschulen zum 1. August 2024 beschlossen. Damit haben nur noch die jetzt einzuschulenden Kinder die Möglichkeit hier in unserer Gemeinde bis zur Klasse 4 beschult zu werden.

Der vom Ortschaftsrat Gatersleben geforderte Antrag zur Erarbeitung eines derzeit vollständig fehlenden pädagogischen und finanziellen Konzeptes vor der Beschlussfassung ist vom Stadtrat bei 7 Ja zu 14 Nein Stimmen nicht befürwortet wurden. Weitere Informationen zum Vorhaben gab es von Seiten der Verwaltung auch bei der Stadtratssitzung nicht. Einzig der Beschluss, nur noch für ein Grundschulzentrum zu stehen und den seit mehreren Jahren diskutierte Schulverbund nicht weiter zu verfolgen, stimmte der Stadtrat mehrheitlich zu.

Das neue Grundschulzentrum kostet nach vorsichtigen Schätzungen ca. 14 Millionen €uro.

Einzig die Friedrichsauer und Schadeleber Eltern ist der seit Jahren unerträgliche Druck genommen. Ihre Kinder können ab dem kommenden Schuljahr 2021/22 ganz normal die Gaterslebener Grundschule (ohne  Ausnahmeanträge) bis 2024 besuchen. Zwei weitere Ortsteile werden dann ab diesem Zeitpunkt keine Grundschule mehr vorhalten können.

In der nächsten Zeit soll ein unabhängiger Dritter den neuen Schulstandort suchen. Die Sanierung der bereits von den Gaterslebener Eltern ins Feld geführten großen Grundschule in Gatersleben ist dabei allerdings ausgeschlossen. Die Verwaltung plädiert nur für einen Schulneubau.