Gatersleber Blog - Gatersleben

Direkt zum Seiteninhalt

Interessante Lesung zur Geschichte Froses in der Stadtbibliothek im Ortsteil Gatersleben

Gatersleben
Veröffentlicht von in Bücherfreunde · 25 März 2019
 
Am Mittwoch, dem 20. März 2019 stellte Kurt Engmann gemeinsam mit Frau Dr. Hella Schwannecke sowie Heike und Yasmin Hölfler in der Stadtbibliothek der Stadt Seeland im Ortsteil Gatersleben vielen interessierten Gästen die Chronik des Ortes Frose und Umgebung vor. Es kamen zu unserer Überraschung so viele, dass noch zusätzliche Stühle in den Leseraum geholt werden mussten. Nach einer kurzen Einführung zur Entstehung dieser Chronik gab Herr Engmann anhand von Bildern einen Überblick der Entwicklung des Ortes und der Umgebung rund um das ehemalige Seegelände. Dieser streifte sowohl die Entwicklung der Besiedelung rund um die Steinzeit, die Neuzeit und die erstmalige Erwähnung von Frose als auch interessante Anekdoten aus der vergangenen Zeit. Geprägt wurde die Gegend auch durch Kohleabbau, der Ort wurde  zum Bergbauschutzgebiet. Frose sollte abgerissen werden. Dazu kam es dann aber doch nicht. Das Tagebaurestloch ist heute ein Badesee und beliebtes Ausflugsziel in der Umgebung.  
Doch in dieser Zeit der Unsicherheit, ob der Ort einmal ganz verschwindet, fasste Kurt Engmann gemeinsam mit Freunden 1980 den Entschluss, die Chronik des Ortes Frose in Wort und Bild für die Nachwelt zu bewahren. Später forschte er alleine weiter und sichtete viele Unterlagen u.a.  im Landesarchiv Dessau. Es ist ein Buch mit 125 Seiten entstanden, das die wichtigsten Stationen des Ortes darstellt. Zur Auflockerung las Frau Hölfler aus einer überlieferten Gerichtsverhandlung, die der Rat der Stadt Aschersleben gegen Frose führte. Die damals übliche Sprache amüsierte genauso wie auch der Gegenstand der Verhandlung – eine Seeschlacht zwischen Frose und Aschersleben –  die Zuhörer in der Stadtbibliothek.

Im Anschluss an diese Lesung übergab Herr Engmann ein signiertes Exemplar seiner Chronik an die Bibliothekarin Martina Ruppert. Diese dankte ihm mit einem kleinen Präsent für den interessanten Abend. Die Chronik konnte anschließend noch von den Gästen erworben werden.  Wer möchte, kann sich das Buch aber auch in der Stadtbibliothek ausleihen. Fotos

 
Martina Ruppert                                                 Martina Ballin


 



Kein Kommentar
Zurück zum Seiteninhalt